xxx Unser Zen-Kloster braucht eine Dachsanierung - Bitte helft

Unser Zen-Kloster braucht eine Dachsanierung - Bitte helft

Liebe Freunde des Daishin-Zen,  

gemeinsam haben wir beim Aufbau des Zen-Klosters bis hierhin Großartiges geleistet. Nun haben wir wieder Großes vor und brauchen dafür die gesamte Sangha-Power.  

Seit vier Jahren beleben wir einen zentralen Ort für das Daishin-Zen – unser Kloster und Seminarzentrum in Buchenberg. Wir können eine Vielzahl von Sesshins anbieten, für einzelne Tage, Wochenenden, für sieben Tage und dies alles speziell für euch ausgerichtet, sei es traditionelles Zen, Yin-Zen oder Zen-Leadership. Hinzu kommen die Möglichkeiten, sich Auszeiten im Kloster zu nehmen oder einfach nur vorbeizukommen, das schöne Allgäu zu genießen und morgens und abends mitzusitzen. Das Kloster ist jederzeit euer Zuhause.  

Wir haben durch die Übernahme des ehemaligen Schwarzen Bocks glücklicherweise die Möglichkeit, neben Veranstaltungen ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten und Vollpension in unserem Kloster anbieten zu können, so dass ihr euch voll und Ganz auf euren persönlichen Weg in Zen fokussieren könnt.  

Dies alles war nur möglich mit eurer Unterstützung, durch Spenden und viele Stunden ehrenamtlicher Mithilfe.  

Nach dieser ersten Aufbau- und Übernahmephase zur Stabilisierung des Klosterbetriebes sind wir seit diesem Jahr dabei, die dringend erforderlichen weiteren Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten für die nächsten fünf Jahre zu konkretisieren.  

Mir als Abt unseres Klosters ist es sehr wichtig, dass wir hierbei vom bisherigen notwendigen Reagieren zum Agieren kommen – vorrangig erneuerbare Energien nutzen und uns damit auch weitgehend unabhängig machen von externen Energieversorgern. So wie es auch schon immer in den japanischen Mutterklöstern der Fall war.

Glücklicherweise hat diese umfangreiche Aufgabe Wolfgang Wörner übernommen. Wolfgang verfügt über 30 Jahre Erfahrung im kommunalen Bereich (zuletzt war er 27 Jahre Bürgermeister) und wird gemeinsam mit einer Expertentruppe aus der Sangha die erforderlichen Arbeiten koordinieren.  

Die ersten dringend erforderlichen Maßnahmen hat unser Team bereits definiert. Dies ist die Sanierung der Dächer u. a. über der Küche (hier mussten die defekten Lichtkuppeln entfernt werden), dem Haupthaus (erste Dachziegel sind schon heruntergefallen), dem Rinzai-Haus und der Übergang vom Rinzai-Haus zum Haupthaus ist baufällig und muss abgerissen werden. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften sind wir auch verpflichtet, beim Umfang der erforderlichen Arbeiten eine energetische Sanierung der Dächer durchzuführen, dadurch werden wir auch in der Zukunft erhebliche Energieeinsparungen realisieren können.  

Für diese Sanierungsarbeiten müssen wir 100.000 € investieren, wenn wir die Arbeiten nicht in den nächsten 6-12 Monaten durchführen, werden die Schäden deutlich höher ausfallen.  

Durch unseren umfangreichen Seminarbetrieb, Trainings und Coachings können wir die laufenden Kosten des Klosters decken, für Sanierungsarbeiten reichen diese Einnahmen aber nicht aus.  

Wir benötigen deshalb deine finanzielle Unterstützung und haben das Projekt „einhundert von eintausend“ gestartet.  

Wenn wir es alle gemeinsam schaffen, dass 1000 Freunde aus unserer Sangha jeweils 100 € (im Durchschnitt) spenden, können wir die dringend erforderlichen ersten Sanierungen durchführen lassen. Hierzu haben wir (um unseren Koordinationsaufwand zu minimieren) eine Kooperation mit dem Spendenportal Leetchi gestartet. Über den folgenden Link oder QR-Code kannst du direkt für unser Projekt spenden.

Hier direkt spenden:

Oder einfach den QR-Code scannen:

Den aktuellen Stand der Spendenaktion kannst du jederzeit auf unserer Homepage zen-kloster.de verfolgen.

Wir freuen uns, mit dir gemeinsam das Projekt „einhundert von eintausend“ erfolgreich zu meistern und sehen uns auf einem unserer zahlreichen Sesshins.

Gassho

Hinnerk